#wirsindherba

Vom Schüler zum Meister

Kundenservice. „In jedem Black Belt steckt ein White Belt, der niemals aufgegeben hat“, heißt es im Karate. Bei Herba Chemosan werden zwar keine Karatekas ausgebildet und im „Dojo“ findet nur Rückentraining statt, aber es werden ähnlich dem Karate Belts (Gürtel) verliehen. Das Ausbildungsprogramm heißt Lean Six Sigma und beschäftigt sich mit der Optimierung von Arbeitsprozessen.

Lean Six Sigma ist ein international anerkanntes Managementsystem, das 1980 von Motorola in den USA entwickelt wurde. Wer teilnimmt, lernt, tägliche Arbeitsabläufe kritisch zu hinterfragen, gemäß der "Define-Measure-Analyze-Improve-Control"-Methodik. Ziele wie Kosten, Prozessqualität und Rentabilität auf der einen sowie Zufriedenheit, Zuverlässigkeit und Qualität auf der anderen Seite stehen im Mittelpunkt. Ähnlich dem Karate bekommen Teilnehmer je nach Ausbildungslevel sogenannte Belts verliehen. Die Gürtel gibt es in den Farben Gelb, Grün und Schwarz. 

Herba Chemosan hat das globale Weiterbildungsprogramm des McKesson-Konzerns vor drei Jahren nach Österreich geholt. Seither haben bereits über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilgenommen. Sie tragen heute aktiv dazu bei, in der Herba Prozesse zu vereinfachen, Ressourcen zu schonen und die Qualität wichtiger Ergebnisse zu verbessern. So wurden zum Beispiel Vorgänge bei internen Transporten angepasst oder die Reklamationsabläufe im Wareneingang verbessert. 

© Text: Corina Drucker